Eine neue Anlage in Ibbenbüren

In Ibbenbüren entstand unter der Regie von SAACKE für den Auftraggeber Angus Chemie eine schlüsselfertige Anlage zur Rückgewinnung von Energie aus Reststoffen der chemischen Produktion. Der erste Spatenstich erfolgte im Juli 2013.

Hier wird über eine emissionsarme und hocheffiziente Verbrennungsanlage Prozessdampf erzeugt. Damit können 85 Prozent des bisher benötigten Erdgases für die Produktion von Angus Chemie ersetzt werden. Auch die weiten Transporte durch die Republik und die teure Entsorgung der Produktionsreste entfallen.

SAACKE, führend in der Brenner- und Feuerungsindustrie, entwickelte bereits 2010 ein speziell auf die ANGUS Chemie zugeschnittenes Konzept. Mit einem ausgefeilten Konzept schafft es die Anlage selbst Reststoffe mit geringsten Heizwerten noch energetisch zu nutzen ? und das unter Einhaltung aller gesetzlichen Emissionsauflagen. Eine Rauchgasreinigung und modernste Technik zur komfortablen Steuerung sorgen für einen sicheren Betrieb. Und das rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr.

Ein smartes Engineering und eine HiTech Ausführung zeichnen die neue 11 MW Anlage aus. Über eine zweistufige Verbrennung ist die emissionsarme Nutzung der stickstoffhaltigen Reststoffe gewährleistet, ein nur geringer Bedarf an Stützbrennstoff sichert einen wirtschaftlichen Betrieb und eine kurze Amortisationszeit.

Unser Unternehmen SMB Rohrleitungsbau Wildau GmbH & Co. KG erhielt im September 2014 von der SAACKE GmbH den Auftrag, sämtliche Medienleitungen inklusive Armaturenstrecken sowohl in der Anlage selbst, wie auch die Anbindung an die Anlagen von Angus Chemie zu realisieren. Da es sich hier um eine Pilotanlage handelte, war Improvisation und schnelles Reagieren auf Änderungswünsche gefragt. Die sehr enge und kooperative Zusammenarbeit mit der Projektleitung von SAACKE ermöglichte dennoch eine termingemäße Fertigstellung aller Arbeiten.

Die SMB-Rohrleitungsbau Wildau GmbH & Co. KG gewinnt den Zukunftspreis 2009 des Landes Brandenburg.


Zusammenarbeit mit der SAACKE GmbH:

Neu nun auch Kompetenz in Klärwerkstechnik

Button